Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/freeganunicorn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tag 17

Ich bin die schlechteste Konsumverzichterin auf der ganzen weiten Welt.
Erste Konsumsünde: Männerklamotten von Zara. Ich hatte einen schlechten Tag und habe mich unheimlich unwohl in meinen Frauenklamotten gefühlt und mit so viel kokettierender und aufgesetzter Weiblichkeit, wie ich meine Gaderobe sonst so mag. Ich hatte einen Konflikt mit einem Gremium und musste gegen dreizehn Personen reden, meiner Wut Ausdruck verleihen und klar machen, dass ich in dieser Frage keine Kompromisse mache, auch wenn mir das keine Sympathien einheimst. Meine normale Genderperformance beinhaltet sehr viel Showweiblichkeit und damit verbunden sind für mich Eigenschaften wie Kompromissbereitschaft, radikale Selbstkritik, und vielviel Verständnis. Vom Prinzip her auch gute Eigenschaften, auf die ich auch weiter immer hinarbeiten möchte aber in dieser konkreten Situation nicht hilfreich. Thema war ein Gewaltdelikt und mir war klar, hier werde ich keine Kompromisse machen, keinen Milimeter weichen und das auch durch dominantes Redeverhalten ausdrücken würde. Auch wollte ich nicht wieder stundenlang darüber nachdenken, wie andere Personen das jetzt wohl finden. Also wollte ich ein Bisschen in Drag-Schale schmeißen, in der ich mich mit diesen Eigenschaften wohler fühle. Also habe ich eine Männer-Röhrenjeans gekauft, einen wunderschönen grünen Männerpulli, meine Boobs getaped und mich wohl gefühlt.
Im Bus ein wenig gemanspreaded (breitbeinig viel Raum in Anspruch genommen) und mich in der Sitzung mein Drag-Ich gelebt. Don't smile, don't apologize and you own that shit! Das hat zumindest für mein Feeling gut funktioniert.Ein einfacher Trick um meine immer-ja-sagen-immer-darum-besorgt-sein-was-andere-denken-weibliche-Sozialisation zu umgehen, wenn ich sie nicht brauchen kann.
Kostenpunkt 35€ an Zara mit grottigen Arbeitsbedingungen für Näherinnen und so weiter. Zum kotzen. Was bin ich nur für eine furchtbare Person.
Nächster Punkt: Gestern hat eine Person, die weggeht ihren Abschied gefeiert, ich habe zwei Erzquell für mich gekauft und vier ausgegeben. Kostenpunkt 9€. Dann habe ich betrunken Pizza gekauft, Kostenpunkt 11€, vier euro Trinkgeld.
Das Alkohol kaufen und Gtränke ausgeben war ok, schließlich war das ja von Anfang an unter den potentiellen Ausnahmen. Pizza kaufen nicht, schließlich ist da zu allem Überfluss auch noch Käse aus der Massentierhaltung drauf. Bah! Außerdem zahlt Gastro schlecht. Und dass die armen Personen mitten in der Nacht Pizza verkaufen (drei Uhr) spricht auch nicht gerade für die Arbeitsbedingungen.
Außerdem habe ich zweimal ein Getränk zu mir genommen, als ich mit Freund_inne_n zum Kartenspielen in einer Bar war. Einmal In einer Einzelhandelsbar mit einem potentiellen britischen Nazi als Besitzer und einmal in einer Extrablatt System-Gastro-Franchise-Kette, die eine Freundin die dort gearbeitet hat richtig mies behandelt hat. Kostenpunkt insgesamt sechs bis acht Euro.

17.1.15 11:55
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung